Zierquitten – Gelee

Seit einigen Jahren haben wir Zierquitten (Chaenomeles) im Garten, zufällig, vom Nachbarn herüber gewindet. Darüber waren wir richtig froh.

Die Blüten sind im Frühling wunderschön rot, richtig knallig.

Im Herbst kommen die harten, prallen, gelben Früchte, die so süss duften, dass ich sie immer wieder an die Nase halte und tief einatme.

Die Ausbeute der Früchte war nicht sehr gross. Aber andere haben für mich gesammelt, so dass wir am Ende über 200 kleine Äpfelchen hatten.

Ich schnitt sie auf und entfernte die Kerne. Ob das nötig war, weiss ich nicht, aber ich wollte das saftige, kräftige Fruchtfleisch möglichst unbeeinträchtigt weiterverarbeiten.

 

 

In einem altmodischen Entsafter, der nur auf der Herdplatte stehen und kochen muss, wurden die Früchte entsaftet.

Der Saft zu Gelee gekocht, in Gläser gefüllt

 

 

 

 

und in der Speisekammer aufgestapelt.

Nun haben wir sicher genug für ein ganzes Jahr und können es auch als Mitbringsel verschenken, wenn wir eingeladen sind.

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar