Sumpf-Schwertlilie und Rüssler

Urs hat vor Jahren einen kleinen Teich im Garten angelegt, zu klein, wie sich mit der Zeit herausgestellt hat. Allein und von Hand hat er ihn ausgehoben, an einem Tag sogar im Schneegestöber.

 

 

Zuerst sah der Teich nackt und geschleckt aus. An einigen Orten sah man noch die schwarze Folie. Urs hat Steine ans Ufer gelegt und verbringt fast jede freie Minute am Wasser.

 

 

Wir haben einheimische Wasserpflanzen gepflanzt, z.B. die Sumpf-Schwertlilie (Iris pseudacorus). Sie breitet sich von selber aus. Seit wenigen Wochen blüht sie. Und mit den Blüten kommt auch der Schwertlilienrüssler (Mononychus punctum album). Der Rüssler frisst die Sumpf-Schwertlilie. Seine Eier legt er in den Früchten ab. Der Saft der Pflanze verklebt den Eingang, so dass die Eier gut geschützt sind.

Als wir ihn vor Jahren entdeckten, brachen wir in Panik aus. Schon wieder ein Schädling! Wir haben schon mit dem Dickmaulrüssler zu kämpfen.

 

 

 

Urs hatte gerade ein neues Makro-Objektiv gekauft und probierte es am neuentdeckten Rüssler aus. Und siehe da, ein herziges Kerlchen erschien uns vor der Linse. Zu sympathisch, um es umzubringen.

Und seither schauen wir die Blüten genauer an, wenn sie aufgehen und freuen uns, wenn wieder ein gnomiger Schwertlilienrüssler zu sehen ist.

 

 

Schreibe einen Kommentar